HSJB

Hamburger Schachjugendbund

Die besten Hamburger Grundschülerinnen und Grundschüler stehen fest!

24. November 2019 Jan Pohl 0 Comments

Neuer Ausrichtungsort 2019 – die Berufliche Schule St. Pauli

„Nur wer sich verändert, bleibt sich treu.“ Sprichwörter haben einen Kern Wahres in sich und auch dieses geflügelte Wort konnte am Samstag den Beweis dafür antreten. Zum ersten Mal in der Geschichte des Hamburger Grundschulschachtages (vielleicht sogar in der Geschichte des Hamburger Schulschachs) fand die Veranstaltung in einer beruflichen Schule statt. Alles neu und doch alles wie gewohnt: Als die Berufliche Schule St. Pauli den 325 Grundschülerinnen und Grundschülern zusammen mit ihren Eltern und Betreuern die Tore öffnete, war das Staunen groß. Moderne, lichtdurchflutete Räume mit einem besonders in die Dämmerung hinein wunderbaren Blick auf Dom und Millerntor-Stadion, angenehme Sitzmöglichkeiten für alle Eltern und optimale Spielbedingungen in beiden Gruppen – der Tag begann vielversprechend. Und doch blieb das Bewährte, das den Grundschulschachtag seit nunmehr vierzehn Jahren auszeichnet: Die vielen jungen Helfer (nach wie vor an den roten Weihnachtsmannmützen zu erkennen),  ein sich vor Preisen biegender Gabentisch und ein pädagogisches Turnierkonzept, das den Einstieg in das Turnierschach möglichst sanft und bei Problemsituationen auf dem Brett mit viel Zeit und erklärenden Worten gestaltet.

Volles Haus bei der Siegerehrung in Gruppe 1

Die Aula der Beruflichen Schule St. Pauli mit Blick von oben

Sieben Runden lang spielten die Grundschülerinnen und Grundschüler gegeneinander und ganz zum Schluss wurde es in Gruppe 1 sogar richtig ernst: Es brauchte einen Stichkampf zwischen Elias Lu (Schule In der Alten Forst) und Julian Braun (Schule Brockdorffstraße), weil beide am Ende der sieben Runden mit voller Punktzahl dastanden. Viele Zuschauer beobachten diesen letzten Zweikampf des Tages und Applaus gab es dann für beide, auch wenn Elias sich am Ende durchsetzen konnte. In Gruppe 2 gewann Kaiwen Wang (Schule Windmühlenweg). Beste Schule in Gruppe 1 wurde die Schule Genslerstraße und in Gruppe 2 die Schule Windmühlenweg. Die besten Mädchen des Tages waren Kristina-Marina Abram (Gruppe 1, Kath. Schule Farmsen) und Adelia Wartenberg (Gruppe 2, Schule Buckhorn).

Am Ende des Tages gab es von den Teilnehmern viel Lob für die neuen Räumlichkeiten, die in vielerlei Hinsicht beflügelt haben: Um kurz vor 17.00 Uhr verließen die letzten Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Berufliche Schule St. Pauli, vermutlich direkt in Richtung Winterdom.

Hier geht es zu den Ergebnissen des 14. Hamburger Grundschulschachtages.

Previous Post

Next Post