HSJB

Hamburger Schachjugendbund

Teilnehmerrekord beim Hamburger Grundschulschachtag

1. Dezember 2018 Jan Pohl 0 Comments

Da stockte den Organisatoren vom Fachausschuss Schach der Behörde für Schule und Berufsbildung und den Kollegen vom Hamburger Schachjugendbund der Atem: 410 Kinder hatten sich zum diesjährigen Grundschulschachtag angemeldet. Teilnehmerrekord! Zum Vergleich: Im letzten Jahr spielten noch 291 Grundschülerinnen und Grundschüler ihre Meister aus. Die bisherigen Abläufe mussten angepasst werden, es brauchte mehr Material und ein neues Raumkonzept. Als die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer am frühen Samstagmorgen ihre traditionellen roten Weihnachtsmannmützen in Empfang nahmen, war die Spannung greifbar – ein aufregender Tag bahnte sich an. Am Ende sollte die Veranstaltung eine Stunde länger als üblich dauern – verständlich, bei dieser Anzahl an Teilnehmern.

Sportlich setzten sich in der Gruppe 1 Mika Dorendorf (Ev. Grundschule Paulus) und in Gruppe 2 Alexander Wartenberg (Schule Eulenkrugstraße) in ihren Gruppen als Hamburger Meister durch. Beste Mädchen wurden in Gruppe 1 Jenny Yan (Schule Richardstraße) und in Gruppe 2 Kristina-Maria Abram (Kath. Schule Farmsen). Die Mannschaftswertungen entschieden in Gruppe 1 die Schule Genslerstraße und in Gruppe 2 die Schule Windmühlenweg für sich. Hier finden Sie die Ergebnisse des Hamburger Grundschulschachtages: Gruppe 1, Gruppe 2, Mannschaftswertungen.

Doch der Hamburger Grundschulschachtag ist viel mehr als nur ein Turnier. Für viele Kinder ist diese Veranstaltung der erste Schritt in das Turnierschach, so auch in diesem Jahr. Während in Gruppe 1 sich die „Profis“ ans Brett setzen, ist für viele Kinder in Gruppe 2 die erste Herausforderung, das richtige Brett zu finden. „Ich kann mir die Zahl immer nicht merken. Kannst du mich zum Brett bringen?“ Oft gehört und direkt an die Hand genommen, für die Helferinnen und Helfer steht die pädagogische Arbeit an erster Stelle. Die Kinder sollen spielen und ihre sieben Runden als schöne Momente in Erinnerung behalten. Natürlich gelten die offiziellen Schachregeln, aber bei Streitigkeiten oder Regelverstößen versuchen die Schiedsrichter, eine kindgerechte und pragmatische Lösung zu finden.

Über 400 Grundschülerinnen und Grundschüler haben zusammen mit ihren Eltern und Betreuern am traditionellen Austragungsort, der Stadtteilschule Barmbek (Standort Am Stadtpark) ein wahres Schachfest gefeiert. So muss man sich um den Hamburger Schachnachwuchs keine Sorgen machen. Ein besonderer Dank gebührt den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern des HSJB, die einen ganzen Tag lang ihre ganze Kraft in diese Veranstaltung gesteckt haben und auch noch lange nachdem die letzten Spieler die Schule verlassen haben dafür Sorge trugen, dass alle Figuren verpackt, alle Räume aufgeräumt und alle Lichter ausgeknpist wurden.

Bis zum nächsten Jahr!

Previous Post

Next Post