HSJB

Hamburger Schachjugendbund

Stichkampf SKJE – Weiße Dame 2:4

20. Juni 2018 Olaf Wolna 0 Comments


Liveberichterstattung von Hauke Reddmann

 

Ungeduldiges Warten auf den Anpfiff


18.00 Uhr: Einstimmung

Mi, 20.6.18, 17.30 Uhr. Hendrik Schüler gibt den Kampf frei. Zur Ausgangslage:
Die Jugendbundesliga ist die höchste Liga für Jugendmannschaften. Es wird in mehreren regionalen Staffeln gespielt. Diese hier ist Nord-West mit 10 Mannschaften in der Staffel. Die Nordvereine haben 3-4 Plätze zur Qualifikation für die DJM U20, und 4 Vereine steigen ab.
Traditionell regeln die Landesverbände die Abstiegs-Details selbst, und in Hamburg wird eine „Relegation“ gespielt: Weiße Dame, der Drittletzte, spielt gegen SKJE, den Ersten der Landesliga, um den Platz für das nächste Jahr. SKJE ist Gastgeber.

Nach Hendriks Einschätzung ist die Spielstärke in der Liga in den letzten Jahren dank kontinuierlicher hochwertiger Jugendarbeit, vor allem aus Lübeck und Kiel, merklich angestiegen (man beachte: der HSK wurde in diesem Jahr nur Dritter). In diesem speziellen Kampf sieht er keinen Favoriten. Gespielt wird nach Fischer-Modus an sechs Brettern, bei Gleichstand muss ein Schnellschach-Stechen entscheiden.

Noch ist an den Brettern wenig los, mit Ausnahme von Brett 1, wo Schwarz ein scharfes Qualitätsopfer für Bauer (und Läuferpaar) gebracht hat. Euer rasender Reporter, der tendenziell alles mitnimmt, was ihm auf dem Brett vorgesetzt wird, selbst bei drohender schwerer Magenverstimmung, ist nicht ganz davon überzeugt.

Zum Abschluss noch ein paar unsortierte Informationen:
– „Ein in dieser Staffel eingesetzter Spieler hat durchschnittlich eine DWZ von 1903 und ist 17 Jahre alt.“ (NSV-Statistik von der Website)
– Auch in Nord-Ost spielt eine Weiße Dame … aber das ist die Weiße Dame aus Berlin.
– Weiße Dame ist erst letzte Saison (durch einen Stichkampf gegen Königsspringer) aufgestiegen.
– Kein Spieler machte den Eindruck, dass er sich über das Versäumen von Uruguay – Saudi-Arabien ärgerte. 🙂

 

22.00 Uhr: Aus, aus, das Spiel ist aus!

Hendrik lag mit seiner Einschätzung richtig – das hätte ebenso gut umgekehrt ausgehen können. Aber es gab heute zu viele Baustellen beim SKJE. Es gingen Partien unnötig durch einfache taktische Flops in besserer Stellung verloren. Ein interessanterer Fall war das Duell an Brett 1 – wie der Berichterstatter schon ahnte, war das 100% Theorie und die Kompensation des Schwarzen ist nicht zu bestreiten. Aber er spielt auf zwei Ergebnisse und muss gnadenlos Meter machen, um seine Initiative nicht versanden zu lassen. Genau das geschah aber, und als diese Partie im Endspiel verloren ging, war der Kampf endgültig entschieden.

Weiße Dame kann sich nun auf ein weiteres Jahr in der JBL freuen.

 


 

Kurzbericht von René Mandelbaum

 

Am 20.6.2018 fand das Relegationsspiel um den Hamburger Platz in der Jugendbundesliga Nord statt. Der SK Weisse Dame landete in der Saison 2017/18 auf dem Abstiegsrang 8 (von 10 Mannschaften) und somit auf einem Abstiegsplatz. Der SKJE konnte in der letzten Runde der Jugendlandesliga noch den SC Diogenes vom ersten Platz verdrängen und sich so das Recht erspielen, um den Platz in der Jugendbundesliga zu stechen.

Um 17.30 Uhr wurde dieser Wettkampf im Wilhelm Gymnasium angepfiffen. Nach spannendem Verlauf siegte der SK Weisse Dame Hamburg mit 4:2 und darf damit auch in der nächsten Saison in der höchsten Spielklasse antreten.

Die Einzelergebnisse:
Robin Keyser – Gerrit Hourigan 0:1
Leonard Killgus – Daniel Lam 1:0
Philipp Keyser – Florian Popist 1:0
Lenard Neander – Marvin Lam 0:1
Tim Meyerfeld – Jakob Speck 0:1
Simon Hermes – David Schramm 0:1

 

Previous Post

Next Post