HSJB

Hamburger Schachjugendbund

Abschlussbericht zur DLM 2019

9. Oktober 2019 Olaf Wolna 0 Comments

von Jakob Kneip

Die Deutsche Ländermeisterschaft 2019 ist vorbei. Das Rennen um die Medaillenplätze war denkbar knapp: Gleich drei Mannschaften lagen am Ende mit 11 aus 14 möglichen Mannschaftspunkten gleichauf. Und nicht nur die Mannschaftspunkte waren gleich – auch bei den Feinwertungen passte kaum ein Haar zwischen die drei Teams. Sieger mit 34 Brettpunkten wurde ein sehr starkes Team aus Berlin, herzlichen Glückwunsch! Berlin richtet passenderweise im nächsten Jahr die DLM aus. Auf Platz zwei landeten unsere Nachbarn aus dem Norden, Schleswig-Holstein mit 33,5 Brettpunkten. Ebenfalls 33,5 Brettpunkte holte das Team Sachsen-Anhalt.

Hamburg landete am Ende mit 6 Mannschaftspunkten auf dem 15. Platz, was eine geringfügige Verbesserung gegenüber unserem Startplatz (16) darstellt. Nach den 2/8 in den ersten vier Runden konnte sich Hamburg in der fünften Runde mit 6:2 deutlich gegen das Saarland durchsetzen. Gegen Baden 2 in der vorletzten Runde wäre mehr drin gewesen, das amtliche Endergebnis lautete aber 3:5 für Baden. In der Schlussrunde konnten wir dann noch einmal aufspielen und holten gegen die Spielgemeinschaft Bremen/Niedersachsen ein weiteres 6:2 zum Turnierabschluss.

Insgesamt kann Hamburg mit dem Abschneiden bei der DLM zufrieden sein. Wir haben zwar keine großen Sprünge in der Tabelle gemacht, aber wir haben alle Begegnungen mit hinter uns gesetzten Teams (deutlich) gewonnen und auch noch einen Sieg gegen eine vor uns gesetzte Mannschaft geholt. Auch die Einzelergebnisse unserer Spielerinnen und Spieler sind solide: Jakob, Henning und Florian haben an Brett 1 bis 3 alle 50% geholt und damit einen Hauch oberhalb ihrer Ratings gespielt. David an Brett 4 hat mit 6 Punkten aus 7 Partien das zweitbeste Einzelergebnis des gesamten Turniers erspielt; lediglich Helena Ulrich, das letzte Brett von Thüringen, hat mir 6,5/7 mehr geholt.

An Brett 5 hat Bahne zwar nur 1,5 Punkte in sieben Partien holen können, das allerdings mit nur einer Ausnahme gegen stärkere bis deutlich stärkere Gegner. Charlotte an Brett 6 lag mit ihren 3/7 Punkten zwar unterhalb der 50%-Marke, aber mehr als einen vollen Punkt oberhalb ihrer DWZ-Erwartung – starke Leistung! Unsere Gastspielerin aus Schleswig-Holstein, Mieke, hat ihre Erwartungen an Brett 7 sogar noch deutlicher überboten: 5/7 Punkte waren zwei ganze Punkte mehr als vom Rating her erwartet wurde. In ihren sieben Partien hat Mieke nicht ein einziges Mal Remis gespielt, sondern immer absolut kompromisslos auf Matt – ob Sieg oder Niederlage. An dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön an die Schachjugend Schleswig-Holstein, die uns sehr kurzfristig mit einer Gastspielerin aushelfen konnten! Rebecca an Brett 8 schließlich konnte die letzte Runde nutzen, um ihren ersten Sieg im Turnier einzufahren.

Auch die Organisatoren des Turniers sowohl von der DSJ als auch von der Bayerischen Schachjugend verdienen ein Lob für dieses Turnier: Die DLM wurde flüssig und mit viel Komfort für die Spieler über die Bühne gebracht, ohne einen einzigen Streitfall.

Zum Abschluss noch einmal Glückwunsches an die Sieger aus Berlin sowie an die zweiten und dritten Plätze Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt!

Previous Post

Next Post