HSJB

Hamburger Schachjugendbund

Deutsche Jugendeinzelmeisterschaften 2021

31. August 2021 Olaf Wolna 0 Comments

von Hauke Reddmann
(… aber das hätte die Leserschaft auch ohne Namensnennung erkannt 🙂 )

 

Kleiner Verein – großer Erfolg
Es zeilte bereits einschlägig schlag: Charlotte Hubert vom SC Sternschanze gewinnt die U14w! Was noch gar nicht gesagt wurde: Sie war nur Nummer 9 der Setzliste, mit 200 DWZ-Punkten Abstand zur Spitze. Natürlich sind DWZ in diesem Alter sehr mit Vorsicht zu genießen, aber trotzdem: das rockt! Da wird Küken* sicherlich noch eine große Party schmeißen.
Soweit Hamburgs größter Erfolg, aber es sollen einmal kurz alle Hamburger Teilnehmer und Teilnehmerinnen erwähnt werden. Natürlich berichtet der Gentleman von w nach m und U10 nach U18. 😉

U10w
Adelia Wartenberg (HSK) holte 4/11 (Platz 32), exakt der Startplatz. Sie kann sich sicher noch was bei ihrer großen Schwester abgucken.

U12w
Alissa Wartenberg (HSK) konnte ihre formale Favoritenrolle nicht ausfüllen, 6/9 reichten nur zu Platz 5. Milana Krasikova (HSK, 3.5, Platz 32) und Kristine Maria Abram (HSK, 3, Platz 36) erzielten die in etwa zu erwartenden Ergebnisse.

U14w
Hamburg hatte keine weiteren Spielerinnen am Start. Aber mehr als eine kann ja eh nicht Erste werden. 🙂

U16w, U18w
Hier war Hamburg gar nicht vertreten. Protipp: Am 22.9. auf der HSchV-JHV einen neuen Referenten für Frauen- und Mädchenschach wählen und dann ranklotzen!

U10
Alexander Wartenberg (HSK) konnte sich mit 6.5/11 (Platz 12) stark gegenüber der Setzliste verbessern, auch wenn man leider dafür keine Medaillen kriegt. Dafür fiel Kaiwen Wang (HSK, 6, Platz 22) etwas zurück. Noch besser als erwartet schnitt Yannic Böhler (Schachelschweine, 5, Platz 30) ab. Saiqi He (Blankenese, 4.5, Platz 49) und Magnus Grebita (Königsspringer, 4, Platz 54) blieben im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

U12
Da mir langsam die Phrasen ausgehen, mache ich jetzt einfach mal einen Leih, und da ich Wissenschaftler bin und kein Politiker, zitiere ich das ganz penibel: 🙂 „Die Jungs der U12 landeten alle etwas unter ihren Setzlistenplätzen, wobei Julian Braun (4.5, 28.) und Mika Dorendorf (4.5, 29.) stark begannen und entsprechend gute Gegner hatten, am Ende ging ihnen etwas die Kraft aus. Elias Lu (5, 23.) spielte ein wechselhaftes Turnier, auch David Goldmann (5.5, 15.) wird mit dem Verlauf nicht zufrieden sein.“ (Julian Wartenberg, HSK-Website, Meldung v. 28.8. mit kl. Ergänzungen u. Korrekturen)

U14
Arthur Krüger (HSK) spielte ein gutes Turnier und arbeitete sich mit 5/9 auf Platz 12 vor. Bahne Fuhrmann (HSK, 4, Platz 31) wird sich sicher die Krätze ärgern. Schon während Runde 7 fühlte er sich unwohl und musste dann zur 9. vorzeitig aussteigen. Gute Besserung wünscht sicher Justus Fellberg (Wilhelmsburg, 3, Platz 45), der als Letzter der Setzliste startete, weit über seiner DWZ spielte und mit 1-2 Buchhölzchen von Bahne vielleicht noch höher gelandet wäre (nämlich auf 44 🙂 ).

U16
Jakob Weihrauch (HSK, 4.5/9, Platz 17) wird vermutlich auf dem Rückweg die „Toten Hosen“ karaokt haben: „Schade, das war heut‘ nicht mein Tag“ **. Das hätte besser laufen können.

U18
Tom-Frederik Woelk (HSK, 5.5/9, Platz 7) hatte sich vielleicht mehr erhofft. Florian Popist (Weisse Dame, 4.5, Platz 13) machte deutlich mehr draus.

Alle DJEM-Tabellen und -Meldungen bekommt man über die Turnierseite der DSJ.

* Christopher Kyeck. Falls das jemand wirklich nicht weiß.
** Wir verwenden hier den High-Noon-Mix von „Liebesspieler“. Aus Gründen. 😉

Der Rausschmeißer:
Charlotte belagert gerade die 2. Reihe.
Ihrer Gegnerin wird das zu nervig,
sie sollte am besten

a) den f-Bauern mit T-a3-f3 decken,
b) den Vorderturm bepöbeln (Tad1),
c) den Hinterturm bepöbeln (Tac1).

Previous Post

Next Post