HSJB

Hamburger Schachjugendbund

Hamburger Schulschach(online)pokal 2021/2022

19. Februar 2022 Jan Pohl 0 Comments

Auch in diesem Jahr musste der Hamburger Schulschachpokal online ausgetragen werden. In fünf Wettkampfklassen traten insgesamt 45 Mannschaften mit insgesamt 192 Spielerinnen und Spielern an. Das Turnier wurde, wie alle Hamburger Schulschachturniere, vom Fachausschuss Schach und dem Hamburger Schachjugendbund gemeinsam ausgerichtet. Die Turnierzentrale wurde in der Grund- und Stadtteilschule Alter Teichweg aufgebaut. Während die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer vom heimischen Rechner antraten, gab es auch Schulen, die sich in den eigenen Schulräumen trafen und mit den dortigen Rechnern in das Turnier zuschalteten.

Mit gleich 11 Teams war die Grundschule Windmühlenweg einmal mehr Melde-Krösus. Das Turnier der Grundschulen war dann auch das am härtesten umkämpfte Turnier des Pokaltags. Gleich 28 Teams wollten den begehrten Titel erobern und eines der beiden Tickets für die Deutsche Meisterschaft erspielen. An der Spitze lieferten sich der Windmühlenweg und die Grundschule Fahrenkrön gleich mit ihren beiden Spitzen-Teams einige spannende Duelle um den Titel. In der letzten Runde spielten die erste gegen die zweite Mannschaft vom Fahrenkrön unentschieden und verpassten dadurch gleich beide knapp den Qualifikationsplatz für die Deutsche Meisterschaft. So bitter, aber gleichzeitig so fair, in einem schulinternen Wettkampf völlig frei zu spielen. Damit siegte die souveräne erste Mannschaft der Grundschule Windmühlenweg vor der Grundschule Windmühlenweg 2. Auch den Mädchentitel machten die beiden Schulen unter sich aus. Das sechste Team des Windmühlenwegs und das vierte Team vom Fahrenkrön komplettieren unsere Grundschulteams für den Deutschen Schulschachpokal.

In der Wettkampfklasse 4 dominierte das Johanneum, welches den Gegnern keine Chance ließ und sich mit komplett weißer Weste durch die sechs Runden spielte. Am Ende standen 10 Mannschaftspunkte und alle 20 Brettpunkte auf der Habenseite. Zweiter Qualifikant für die Deutsche Ebene wurde das Gymnasium Ohlstedt. Das Treppchen komplettierte das Gymnasium Bondenwald. Beste Stadtteilschulmannschaft der WK 4 wurde die Mannschaft der Stadtteilschule Meiendorf, die darüber hinaus auch als reines Mädchenteam antrat.

Ein exakt gleiches Bild gab es in der Wettkampfklasse 3. Auch hier siegte das Johanneum ohne einen einzigen Brettpunkt abzugeben. Der zweite Platz war eine hauchdünne Entscheidung. Nur mit einem Brettpunkt Vorsprung sicherte sich auch hier das Gymnasium Ohlstedt den zweiten Platz vor dem Gymnasium Bodenwald. Das Johanneum und das Gymnasium Ohlstedt dürfen Hamburgs Fahnen auf der Deutschen Meisterschaft im März vertreten. Beste Stadtteilschule wurde wieder die Stadtteilschule Meiendorf vor der Stadtteilschule Eidelstedt.

In der Wettkampfklasse zwei siegte das Gymnasium Eppendorf vor dem Helmut-Schmidt-Gymnasium. In zwei hart umkämpften Matches setzte sich das Gymnasium Eppendorf nach einem 2:2 im Hinspiel hauchdünn mit 2,5:1,5 durch. Beide dürfen aber zur Deutschen Meisterschaft, was die Niederlage vielleicht etwas verschmerzen lässt. Auf dem dritten Platz landete das Gymnasium Ohlstedt.

In der Wettkampfklasse 1 drehte das Helmut-Schmidt-Gymnasium dann den Spieß um und wurde Hamburger Pokalsieger und verwies das Gymnasium Ohlstedt und das Gymnasium Bondenwald auf die Plätze.

Wir danken allen Teilnehmenden für einen fairen Spielverlauf. Nur ganz selten mussten Partien auf Computerunterstützung  überprüft werden. Wir gratulieren allen Siegern ganz herzlich und wünschen viel Erfolg beim Deutschen Schulschachpokal.

Hier geht es zu den Ergebnissen.

Previous Post

Next Post