HSJB

Hamburger Schachjugendbund

HJET: Strategien gegen Architekturen

13. Februar 2022 Olaf Wolna 0 Comments

von Hauke Reddmann

Nein, diese atemberaubenden Hochhausbauten hat euer r.R. nicht in der U8 geknipst, sondern in der U16. Da er auch noch Schiri ist, flogen ihm bei diesem Anblick die Löcher aus dem Käse. Also, noch mal für alle: Uhr anhalten. Schiri um eine zweite Dame bitten. Er bringt auch gerne drei neue, sind um diese Zeit doch genug Partien beendet.

Die U12-1 wurde von der Chefin persönlich bepokalt, der Einlauf:

  • 1. Grebita, Magnus (Königsspringer) 6/7
  • 2. He, Saiqi (Blankenese) 5.5/7
  • 3. Martirosyan, Hayko (Sasel) 5.5/7
  • Mädchenpokal: Abram, Kristina-Maria (HSK) 3.5/7

In der U14 entwischten wieder ein paar der Sieger. Es gewann Pelle Hansson (Blankenese) mit fetten 7/7 vor Romeo Malchereck und Luca Brandstrup (beide 5/7, HSK, abwesend). Bestes Mädchen war Nikhilamrutha Modali (4/7, HSK), ihr dürft sie aber „Nikki“ nennen. P.S. Und wenn ihr das Pech haben solltet, ein Nashorn zu sein, solltet ihr ihr ganz besonders dankbar sein.

Dafür haben wir ein 1A Foto „U16-Sieger vor Käseblatt“. Es gewann Luka Worthmann-González (Weisse Dame) mit 6.5/7 vor Felix Schwieter (5.5/7, auch Weisse Dame) und Conrad Kruhl (SJKE, 5/7), bestes Mädchen war Vicky Nguyen (3/7, Diogenes). Für ein Sammelfoto waren alle zu schnell weg.

Die U18/U20 war inzwischen schon still und leise fertig geworden, sodass das Ergebnis genügen muss:

  • 1. Fuhrmann, Philipp (Hansa-Gymn.) 6/7
  • 2. Güting, Damian (Diogenes) 6/7
  • 3. Lüthje, Max (Diogenes) 6/7
  • Mädchenpokal: Kieckbusch, Lotta (SKJE) 3.5/7

Und dann gibt es natürlich noch die Königsklassen L1 und L2. Aber die sahen danach aus, als ob die Endspiele noch bis Mitternacht ausgefightet würden, also schlich euer rasender Reporter müde nach Hause, da er für sein Rasen nicht bezahlt wird. 🙂
Aber die Sieger enthalten wir euch natürlich nicht vor:

Previous Post

Next Post